Bio-Kaschmir (GOTS)

REPEAT goes organic…

REPEAT Cashmere, eine der führenden Marken Europas für luxuriöse Strickwaren, hat erkannt, dass nachhaltige Mode der richtige Weg für die Zukunft ist, und übernimmt die Führung in der Kaschmir Strickindustrie, indem sie ihre Kollektion mit vollständig zertifiziert biologischer und nachhaltiger Kaschmirkleidung ergänzt.

Was bedeutet Bio- und nachhaltiger Kaschmir? 

Die Bio-Kaschmir Kleidung von REPEAT ist nach GOTS (Global Organic Textile Standard) zertifiziert. GOTS ist der weltweit führende Textilverarbeitungsstandard für organische Fasern, der ökologische und soziale Kriterien berücksichtigt und durch eine unabhängige Zertifizierung der gesamten textilen Lieferkette unterstützt wird.

Diese Zertifizierung garantiert, dass die Rohstoffe aus biologischem Anbau stammen und die Fabriken die ökologischen und nachhaltigen Produktionsprozesse einhalten. Letzteres ist von Bedeutung, da Kleidung aus organischen Materialien noch immer auf nicht-ökologische Weise hergestellt werden kann. Daher ist die Zertifizierung von sowohl Rohstoffen als auch von Produktionsprozessen in der Branche noch sehr selten.

Was ist GOTS?

Der Global Organic Textile Standard (GOTS) ist als weltweit führender Standard für die Verarbeitung von Textilien (Kleidung, Heimtextilien und textile Hygieneprodukte) aus zertifiziert biologisch erzeugten Naturfasern anerkannt. Er stellt strikte umwelttechnische Anforderungen an die gesamte textile Produktionskette und verlangt gleichzeitig die Einhaltung von Sozialkriterien.

Was ist das Problem bei der Verarbeitung von Textilien?

Bei der Textilverarbeitung gelangen oft giftige Chemikalien in Luft und Wasser. Auch die Menschen in den Fabriken sind diesen Giften ausgesetzt und letztlich wir alle. Wir leben alle „stromabwärts“ und teilen uns am Ende das gleiche Wasser und die gleiche Luft. GOTS verbietet die Verwendung von Chemikalien, die Krebs, Geburtsschäden oder andere schwere Krankheiten verursachen und unsere Ökosysteme sowie dessen biologische Vielfalt zerstören können. Alle Farbstoffe und Hilfsmittel werden vor ihrer Verwendung geprüft um zugelassen zu werden.

Reicht Bioanbau aus?

Nein. Obwohl es ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung ist, sind durch Bioanbau lediglich die Bauern und die Umwelt geschützt. Dies ist aber bei weitem nicht genug, denn auch die Menschen in den Fabriken und deren Umwelt gilt es zu schützen. Schließlich profitieren auch die Konsumenten unmittelbar von einem Produkt ohne schädliche Rückstände.

Können nur Bio-Rohstoffe in GOTS zertifizierten Produkten verwendet werden?

Als Textilverarbeitungsstandard legt GOTS keine eigenen Kriterien für den Bioanbau fest, sondern verlangt, dass die verwendeten Naturfasern aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft stammen müssen - gemäß einem anerkannten Bioanbaustandards. Nur textile Produkte, die aus mind. 70 % (Labelstufe „hergestellt aus x % kbA/kbT-Fasern“) oder 95 % (Labelstufe „kbA/kbT“) kontrolliert biologischen Rohfasern hergestellt wurden, können nach GOTS zertifiziert werden (s. auch „GOTS Logo“ nächster Punkt).

Was bedeutet es, wenn ich das GOTS Logo auf einem Produkt sehe?

Um sicher zu sein, dass ein Produkt wirklich GOTS zertifiziert ist, muss die Kennzeichnung vollständig sein. Das bedeutet, dass neben dem GOTS Logo sowohl die Kennzeichnungsstufe (‘kbA/kbT‘ bzw. ‘organic’ oder ‘hergestellt aus kbA/kbT Fasern’ bzw. ‘made with organic’), als auch der Hinweis auf die unabhängige Zertifizierungsstelle und die Lizenznummer des zertifizierten Unternehmens angegeben sein müssen.

Was ist von der Aussagen zu halten, dass das Garn (oder der Stoff ) in einem fertigen Produkt GOTS zertifiziert ist?

Dies ist nur eine Selbstauskunft des Anbieters. Wenn die Weiterverarbeitung nicht zertifiziert ist, weiß man nicht, unter welchen Bedingungen diese stattgefunden hat. Achten Sie auf das vollständige Label - akzeptieren Sie keine Selbstaussagen!

Welche Sozialkriterien beinhaltet GOTS?

Bei der Arbeit mit GOTS zertifizierten Hilfsmitteln und Verfahren sind Arbeiter vor giftigen Chemikalien geschützt. Zusätzlich basieren die GOTS Sozialkriterien auf den Kernnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), die u. a. Kinder- und Zwangsarbeit verbietet. GOTS geht aber noch weiter, es werden zudem z.B Brandverhütungs- und Evakuierungsübungen verlangt und muss die Einhaltung der Sozialkriterien dokumentiert werden.

Und Tierschutz?

Als Textilverarbeitungsstandard setzt GOTS keine eigenen Kriterien für den Bioanbau, verlangt jedoch, dass mindestens 70 % der verwendeten Fasern aus kontrolliert biologischer Erzeugung stammen müssen. Hier greifen entsprechende Standards für kontrolliert biologische Tierhaltung, z.B. in der EU Bio-Verordnung 834/2007 (einschl. Durchführungsverordnung 889/2008), USDA National Organic Programm oder den weiteren Standards der IFOAM Family of Standards.

Ist GOTS ein offizieller Standard?

GOTS ist ein freiwilliger Standard. Er wird durch kein Regierungsorgan, sondern durch eine gemeinnützige Organisation geregelt, deren Zielsetzung Entwicklungshilfe ist. Er wird von vielen Organisationen, wie z.B. Greenpeace, empfohlen. Auch offizielle Stellen haben begonnen, den GOTS anzuerkennen. So erlaubt z.B. die Regierung in den USA, GOTS Produkte als “Bio” auszuzeichnen, denn dort ist der Biobegriff für Textilien - im Gegensatz zur EU - bereits geschützt.

Wie werden Produkte/Betriebe nach GOTS zertifiziert?

GOTS ist eine Produktzertifizierung, dass heißt, dass die Endprodukte mit GOTS Kennzeichnung alle GOTS Kriterien erfüllen müssen. Voraussetzung dafür ist, dass alle Betriebe in der Herstellungs- und Großhandelskette lückenlos, vor Ort und durch unabhängige Stellen zertifiziert sind.

Schauen Sie den neuen Simple Show Clip (ca. 4 Minuten)